Factoring

Verwandeln Sie offene Forderungen in sofortige Liquidität

Finanzierungsbetrag: 10.000 bis 10 Mio. EUR Dauer: 4 Min.

Mit einer Factoring-Linie wandeln Sie offene Forderungen schnell in Liquidität um, erhöhen Ihre Eigenkapitalquote und entlasten Ihre Buchhaltung. Unsere branchenerfahrenen Finanzierungsberater wissen, welche Vorteile Factoring Unternehmen verschafft und finden das für Sie beste Factoring am Markt!

In vier einfachen Schritten zum Factoring

  • 1. Schritt

    Factoring-Anfrage und Terminvereinbarung

    Damit sich Ihr persönlicher Berater optimal auf Sie vorbereiten kann, benötigen wir im ersten Schritt wenige Angaben zu Ihrem Unternehmen. Füllen Sie einfach unser kurzes Online-Formular aus und nennen den Wunschtermin für Ihr telefonisches Unternehmergespräch zum Thema Factoring. Unsere Servicezeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

  • 2. Schritt

    Ihr DFKP-Unternehmergespräch

    Im kostenfreien DFKP-Unternehmergespräch erhalten Sie eine fundierte Analyse Ihres Vorhabens und zusätzlich eine Abschätzung Ihres vollen Finanzierungspotenzials auf Basis betriebswirtschaftlicher Kennzahlen. Ihr Berater zeigt Ihnen anschließend anbieterunabhängig Ihre Optionen auf. Am Ende des Telefonats erhalten Sie Ihr individuelles DFKP-Angebot samt Konditionsschätzung sowie einer Unterlagen-Anforderungsliste.

  • 3. Schritt

    Übermittlung Ihrer Dokumente

    Im Anschluss übermitteln Sie uns die benötigten Unterlagen für Ihr Factoring bequem und sicher per E-Mail. Diese werden durch unsere Berater auf Vollständigkeit geprüft und anschließend aufbereitet. Unsere Checklisten helfen Ihnen, in jeder Phase des Prozesses den Überblick zu behalten. So reduzieren Sie das Risiko einer Absage durch die Factoring-Gesellschaft und minimieren gleichzeitig Ihren administrativen Aufwand. Wir garantieren Ihnen zudem absolute Diskretion: Ihre Daten werden nicht ohne Ihre Zustimmung weitergegeben.

    Dokumenten Icon
  • 4. Schritt

    Einrichtung der Factoring-Linie

    Wir begleiten Sie zielgerichtet bis zur Einrichtung Ihrer Factoring-Linie beim für Sie optimal passenden Finanzierer. In der Regel dauert der Finanzierungsprozess 6-8 Wochen bis zur Verfügbarkeit der Factoring-Linie. Finanzieren Sie mehrmals im Jahr über uns ohne einen neuen Antrag ausfüllen zu müssen.

echtes-und-unechtes-factoring

Was ist Factoring?

  1. Factoring ist eine Finanzierungsmethode, bei der Sie als Unternehmen Ihre ausstehenden Forderungen – also Rechnungen, die noch nicht bezahlt wurden – an eine Factoring-Gesellschaft verkaufen. Diese zahlt die Forderungssumme mit einem geringen Abschlag sofort an Sie aus und übernimmt das Debitorenmanagement. Ihr Kunde zahlt schließlich den vollständigen Rechnungsbetrag innerhalb des Zahlungsziels an die Factoring-Gesellschaft zurück.
Factoring beantragen

Kreditor, Debitor, Factor – wer spielt welche Rolle im Factoring-Verfahren?

Beim Factoring, dem Verkauf Ihrer Forderungen, gibt es drei Hauptakteure: Das sind Sie als Unternehmen, Ihr Kunde und die Factoring-Gesellschaft. Im Folgenden haben wir für Sie zusammengefasst, wie das Dreiecksgeschäft im Factoring-Prozess funktioniert.

  • Kreditor

    Lieferant | Forderungsverkäufer

    Dies ist das Unternehmen, das Waren liefert oder Dienstleistungen erbringt und dabei offene Forderungen gegenüber seinen Kunden hat. Der Lieferant verkauft diese Forderungen an den Factor, um sofortige Liquidität zu erhalten.

  • Factor

    Factoring-Gesellschaft | Factoring-Institut

    Der Factor, auch als Factoring-Gesellschaft oder Factoring-Institut bezeichnet, ist der Hauptakteur im Factoring-Prozess. Er kauft die ausstehenden Forderungen des Lieferanten zu einem bestimmten Prozentsatz ihres Nennwerts und zahlt dem Lieferanten den Großteil des Betrags sofort aus. Der Factor übernimmt auch das Inkasso der Forderungen und trägt je nach Art des Factoring (Full-Service-Factoring oder Inhouse-Factoring) das Delkredererisiko (Forderungsausfallrisiko).

  • Debitor

    Kunde | Schuldner

    Der Kunde des Forderungsverkäufers, also des Lieferanten, muss für eine gelieferte Ware oder erbrachte Dienstleistungen bezahlen. Entscheidet sich der Lieferant, sein Kreditor, für einen Factoring-Prozess, zahlt der Kunde (Debitor) die Forderungen an den Factor statt an seinen Lieferanten.

Welche Factoring-Varianten gibt es?

Factoring ist nicht gleich Factoring. Wer sich für den Verkauf seiner Forderungen entscheidet, hat verschiedene Möglichkeiten, das Factoring konkret auszugestalten. Untenstehend haben wir die verschiedenen Factoring-Varianten für Sie kurz erklärt. Unsere erfahrenen DFKP-Finanzierungsberater stehen im engen Austausch mit den wichtigsten Factoring-Anbietern Deutschlands und betreuen die verschiedensten Factoring-Kunden. Teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit, wir finden auch für Sie den optimalen Factoring-Vertrag.

offenes-und-stilles-factoring

Offenes vs. stilles Factoring

Offenes Factoring bezeichnet die klassische Version des Factorings: Die Rechnungen an Ihre Kunden enthalten einen Factoring-Verweis, da als Empfängerkonto die Bankverbindung der Factoring-Gesellschaft ausgewiesen wird. Als größeres Unternehmen mit guter Bonität können Sie auch stilles Factoring anwenden, bei dem Ihre Kunden nichts von der Abtretung der Forderung erfahren: Die Zahlungen werden weiterhin auf ein Konto Ihres Unternehmens geleistet.

Jetzt anfragen

Echtes vs. unechtes Factoring

Echtes Factoring (Full-Service-Factoring) bezeichnet den tatsächlichen Verkauf der Forderungen an den Factor. Die Factoring-Gesellschaft übernimmt das vollständige Debitorenmanagement samt Mahnwesen. Unechtes Factoring (Inhouse-Factoring) ist lediglich eine Vorfinanzierung für die Dauer des Zahlungsziels: Nach Einreichen der Rechnung zahlt der Factor sie sofort aus, Sie als Unternehmen tragen weiterhin das Risiko von Zahlungsausfällen. Überschreitet Ihr Kunde sein Zahlungsziel, fordert der Factor seine Zahlung zurück.

Zur Factoring-Anfrage

Vor- und Nachteile beim Factoring

Factoring bietet Unternehmen verschiedene Vor- und Nachteile, die bei der Entscheidung für oder gegen diese Finanzierungsmethode berücksichtigt werden sollten. Denken Sie darüber nach, durch ein Factoring Ihre Forderungen zu verkaufen, stehen wir als Deutsche Firmenkredit Partner Ihnen hierbei gerne mit einem persönlichen Finanzierungsberater zur Seite. Dieser ist jederzeit für Sie erreichbar, kennt sämtliche Ausgestaltungsmöglichkeiten des Factorings und berät Sie unabhängig und transparent.

Was sind die Vorteile von Factoring?

Indem Sie beim Factoring ausstehende Forderungen verkaufen, gelangen Sie schnell an Bargeld. Das verbessert Ihre Liquidität und ermöglicht es, sofortige finanzielle Bedürfnisse zu decken und dabei gleichzeitig Ihren Debitoren längere Zahlungsziele für Ihre Forderungen zu gewähren. Darüber hinaus minimieren Sie Ihr Risiko. Denn beim Full-Service-Factoring übernimmt die Factoring-Gesellschaft das Kreditrisiko im Falle von Zahlungsausfällen durch die Schuldner im In- und Ausland. Dies kann dazu beitragen, das Risiko von Forderungsausfällen zu minimieren. Die Tatsache, dass der Factor das Inkasso der Forderungen übernimmt, spart Ihnen als Unternehmen zusätzlich Zeit und Ressourcen. Gleichzeitig erhöht Factoring damit Ihre Eigenkapitalquote, schont Ihre Kreditlinien und entlastet Ihre Buchhaltung.

Was sind die Nachteile von Factoring?

Factoring ist nicht für alle Unternehmen und Branchen geeignet. In einigen Branchen, in denen längere Zahlungsziele üblich sind, zum Beispiel in er Logistik oder dem Dienstleistungssektor, lohnt sich der Einsatz eines Factoring durch den sofortigen Liquiditätsgewinn. In Branchen mit üblicherweise kürzeren Zahlungszielen, wie dem Handel, können jedoch die Kosten des Factorings den Nutzen überwiegen.

Außerdem bleibt die Abhängigkeit vom Schuldnerverhalten teilweise bestehen: Auch wenn die Factoring-Gesellschaft das Delkredererisiko trägt, bleibt das Unternehmen abhängig vom Zahlungsverhalten seiner Kunden. Wenn deren Zahlungen ausbleiben, kann dies das Rating des Unternehmens negativ beeinflussen.

Für welche Unternehmen eignet sich Factoring?

Factoring eignet sich besonders gut für kleine und mittelständische Unternehmen, die mit ausstehenden Forderungen zu kämpfen haben und schnell auf Liquidität zugreifen müssen. Hier sind einige Arten von Unternehmen, für die Factoring besonders nützlich sein kann:

Dienstleistungsunternehmen: Unternehmen im Dienstleistungssektor, wie Beratungsfirmen, Marketingagenturen oder IT-Dienstleister, können von Factoring profitieren, um ihre Cashflow-Situation zu verbessern.

Hersteller: Unternehmen, die Produkte herstellen, können längere Zahlungsziele haben und müssen möglicherweise in Vorleistung gehen, um Materialien zu beschaffen. Factoring hilft, den finanziellen Druck zu mildern.

Exportorientierte Unternehmen: Unternehmen, die international tätig sind und mit ausländischen Kunden arbeiten, könnten längere Zahlungsziele oder Währungsrisiken haben. Factoring kann hier als Risikominderungsinstrument dienen.

Saisonale Unternehmen: Unternehmen, deren Geschäft stark saisonalen Schwankungen unterliegt, können Schwierigkeiten haben, ihre Cashflow-Bedürfnisse während der langsamen Perioden zu decken. Factoring kann helfen, diese Herausforderungen zu überwinden.

 

Startups: Startups haben möglicherweise begrenzten Zugang zu traditionellen Finanzierungsoptionen. Factoring bietet eine alternative Möglichkeit, schnell an Finanzmittel zu gelangen, ohne sich auf langwierige Kreditprüfungen einzulassen.

Branchen mit längeren Zahlungszielen: Bestimmte Branchen, in denen längere Zahlungsziele üblich sind, wie beispielsweise die Textil- oder Bauindustrie, könnten von Factoring profitieren, um den Cashflow zu beschleunigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Factoring nicht für jedes Unternehmen geeignet ist. Die Kosten und Vertragsbedingungen variieren, und es ist ratsam, die spezifischen Bedürfnisse und Umstände eines Unternehmens zu berücksichtigen, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Wir als Deutsche Firmenkredit Partner beraten Sie gerne umfassend zum Thema Factoring.

Häufig gestellte Fragen zum Factoring

Um einen Firmenkredit über die DFKP zu erhalten, sollte Ihr Unternehmen folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:

  • Jahresumsatz: über 250.000 Euro
  • Unternehmensalter: über 24 Monate
  • Unternehmenssitz: Deutschland
  • Bonitätsbewertung: Creditreform-Index unter 300

Für Ihre Finanzierungsanfrage benötigen wir im ersten Schritt nur wenige Angaben:

  • Details zu Ihrem Kredit- bzw. Finanzierungswunsch, wie Wunschbetrag, Verwendungszweck, Laufzeit und Dringlichkeit
  • Informationen zu Ihrem Unternehmen (darunter Name, Rechtsform, Gründungsdatum) und Ihnen als Kontaktperson

Optional können Sie uns bereits zu diesem Zeitpunkt benötigte Unterlagen (abhängig von der Finanzierungsart) und weitere Angaben über einen kurzen Fragebogen zukommen lassen. Alternativ kümmern wir uns im persönlichen DFKP-Unternehmergespräch darum.

Die Konditionen hängen von der Bonität Ihres Unternehmens sowie der gewünschten Laufzeit der Finanzierung ab. Die aktuelle Bonität Ihres Unternehmens und der damit korrespondierende Zins werden vom Finanzierer während des Kreditprozesses ermittelt und immer individuell vergeben („Rating“). Wir sind jedoch in der Lage, Ihnen bereits während des Unternehmergesprächs mithilfe der DFKP-Plattform eine Konditionsschätzung mitzuteilen. Diese erhalten Sie zudem in Ihrem individuellen DFKP-Angebot.

Forderungen können factoriert werden, wenn die mit der Forderung verknüpfte Leistung bereits erbracht wurde. Außerdem darf die Forderung nicht bereits anderweitig abgetreten sein, wie es bei einer Globalzession der Fall ist. Eine Ausnahme besteht, wenn ein bestehendes Vertragsverhältnis zu einer Factoringgesellschaft beendet und diese durch eine andere Gesellschaft ausgetauscht werden soll.

Es können Forderungen an Unternehmen aus allen Ländern fakturiert werden, die von einer Warenkreditversicherung (WKV) abgedeckt werden können. Dies schließt Länder aus, die mit politischen bzw. wirtschaftlichen Sanktionen belegt sind.

Beim Ein-Vertrags-Modell ist die Bürgschaft zur Absicherung der Factoring-Gesellschaft vor einem Forderungsausfall im Vertrag inklusive, beim Zwei-Vertrags-Modell kann die Bürgschaft parallel zum Factoring-Vertrag auch bei einem externen Anbieter abgeschlossen werden.

Je nach Factoring-Gesellschaft und Factoring-Variante sind unterschiedliche Vertragsausgestaltungen möglich. Üblich sind die Erhebung einer festen Factoring-Gebühr zuzüglich eines Zinssatzes über die Laufzeit der Linie sowie Prüf- und Delkrederegebühren. Alternativ kann auch ein ‚All-In-Satz‘ vereinbart werden, welcher alle Posten bereits abdeckt.

Die Bearbeitungszeit bis zur Einrichtung einer Factoring-Linie variiert und ist stark abhängig vom Umsatz, des Rechnungsvolumens und der Kundenstruktur Ihres Unternehmens. Üblich ist jedoch eine Dauer von 6-8 Wochen; verfügt ein Unternehmen über komplexe Strukturen, kann sich der Einrichtungsprozess auf bis zu 4 Monate verlängern.

Üblich sind Laufzeiten ab 12 Monaten. In der Regel ist die Zusammenarbeit mit einer Factoring-Gesellschaft langfristig angelegt.

Für Ihre Factoringanfrage benötigen wir die folgenden Dokumente:

  • Jahresabschlüsse der letzten beiden Geschäftsjahre
  • Aktuelle BWA inkl. Summen- und Saldenliste (SuSa)
  • Aktuelle OPOS-Liste
  • Drei Rechnungen der größten Debitoren
  • Beschreibung des Buchhaltungsprozesses von Auftragserstellung bis Abrechnung mit Terminen und Fristen
  • Gerne helfen wir Ihnen bei der Zusammenstellung und Aufbereitung der Unterlagen. Mit unseren Checklisten behalten Sie in jeder Phase des Prozesses den Überblick.

    Wir informieren Sie im Unternehmergespräch bzw. auch schriftlich im Nachgang über eine einmalige Abschlussgebühr, die wir lediglich im Erfolgsfall erheben. Darüber hinaus fallen für Sie keine weiteren Kosten an. Bis zur Auszahlung und der dann fälligen Abschlussgebühr gehen wir als DFKP in „Vorleistung“.

    Wir arbeiten mit den wichtigsten deutschen KMU-Finanzierern zusammen. Darunter befinden sich bundesweit aktive Universalbanken, Regionalbanken, Genossenschaftsbanken, Neofinanzierer, Schwarmfinanzierer, Online-Marktplätze, Einkaufsfinanzierer, Leasing- und Factoringgesellschaften.

    Unsere höchste Priorität ist der Schutz und die Sicherheit Ihrer Daten. Diese werden auf deutschen Servern gespeichert, SSL-verschlüsselt und nur mit den betreffenden Finanzierern geteilt. Diese wiederum entbinden Sie zugunsten der DFKP von etwaigen Verschwiegenheitspflichten, insbesondere dem Bankgeheimnis. Darüber hinaus werden zu keinem Zeitpunkt Informationen zu Ihrer Person oder Ihrem Unternehmen an Dritte übermittelt oder veröffentlicht. Unser Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) ist nach der international führenden und weltweit anerkannten Norm DIN EN ISO/IEC 27001:2017 vom TÜV Saarland zertifiziert.

    Nein, die Deutsche Firmenkredit Partner ist ein unabhängiger Finanzierungsberater für kleine und mittlere Unternehmen. Um ihnen passgenaue Finanzierungen zu marktführenden Konditionen bieten zu können, holen wir für sie gezielt passende Angebote über unser Netzwerk aus mehr als 150 Banken und Finanzierern ein und begleiten unsere Kunden bis zum Vertragsabschluss und gerne auch darüber hinaus.

    DFKP-Finanzierungsberater Fabian Alber unterstützt Unternehmen bei alternativen Finanzierungen

    Ich berate Sie gerne!

    Fabian Alber

    Team Lead Alternative Financing

    030 767584 400
    factoring@dfkp.de
    Zur Finanzierung